Mittwoch, 06 April 2022 20:37

MIA, Shiba Inu, geb. 10/2011

 

 

Auf Pflegestelle in Frankfurt a.M.

Mias Pflegefamilie berichtet am 16. Juli 2022:
Jetzt ist die bildhübsche Mia schon etwas mehr als 5 Wochen bei uns und hat sich wunderbar in unseren Alltag eingefunden. Berührungen mag sie nach wie vor nicht, akzeptiert diese aber beim Anlegen der Leine oder wenn z.B. eine Klette in ihrem Fell sitzt ohne größere Angst. Futter nimmt sie noch nicht aus der Hand, frisst allerdings auch in unmittelbarer Nähe von vertrauten Menschen.

Sie ist eine tolle Beobachterin und reagiert sehr gut auf Körpersprache, so dass man inzwischen gut mit ihr kommunizieren kann – da sie eine echte Shiba Inu ist, heißt das allerdings nicht unbedingt, dass sie dann auch der gleichen Meinung ist ; - ).
Lange Spaziergänge durch Felder oder Streuobstwiesen sind nach wie vor ihr Lieblingsprogrammpunkt. Stadtverkehr erträgt sie, macht sie aber eher unruhig. Inzwischen läuft sie, wenn sie merkt, dass Aufbruch in der Luft liegt, freiwillig zur Haustür, um sich anleinen zu lassen. Ins Auto springt sie seit Neuestem ebenfalls alleine hinein und nach Erlaubnis auch heraus. Freundliche Hunde, denen wir unterwegs begegnen, findet sie ausnahmslos prima und begrüßt sie freundlich und souverän.

Essen und lange Schläfchen in ihrem Körbchen sind die weiteren „Aktivitäten“, die sie für einen gelungenen Tag braucht. Schnüffelspiele beginnt sie ganz langsam und mit der ihr eigenen Vorsicht auch für sich zu entdecken. Sie braucht sichere Rückzugsorte, beobachtet von dort aus allerdings interessiert das Geschehen um sie her. Unsere Hündinnen werden immer wichtiger für sie und bieten ihr Schutz und Orientierung. Insgesamt sind geregelte Abläufe für sie sehr hilfreich und geben ihr Sicherheit.

Ein ruhiges Zuhause in ländlicher Umgebung mit eingezäuntem Garten, geduldigen, einfühlsamen und souveränen Menschen, die keine großen Erwartungen haben und sich über kleine Fortschritte freuen können, wäre ein echtes Geschenk für Mia. Ein schon vorhandener freundlicher Ersthund wäre dann das Sahnehäubchen :- ).

Mias Pflegefamilie berichtet am 4. Juli 2022:
Grüße von Füchschen Mia. Wenn sie ein neues Zuhause findet, möchte sie auf jeden Fall jeden Tag lange Spaziergänge in ruhiger Umgebung machen - 2 Stunden findet sie noch gar nicht anstrengend. Sie ist unglaublich lauffreudig und ausdauernd - so fit wäre man selbst gerne in dem Alter.

Mias Pflegefamilie berichtet:
Seit drei Woche lebt Mia nun in einer Pflegefamilie mit zwei weiteren Hündinnen, einer Katze und drei Kindern im Alter von 12-18 Jahren und begeistert alle mit ihrnem sanften Wesen.
Die ersten Tage war sie von der Nähe zu so vielen Menschen völlig überfordert. Inzwischen hat sie für sich sichere Orte identifiziert (Hundekörbchen), die sie als sichere Basis zur Erforschung ihrer neuen Umwelt nutzt. Menschen findet sie immer noch extrem gruselig, hat aber festgestellt, dass die meisten leckeres Futter dabeihaben und in ihrer Nähe fallen lassen. So fängt sie inzwischen immer häufiger an, nicht auszuweichen, wenn jemand an ihrem Körbchen vorbeigeht, sondern erwartungsvoll zu schnuppern. Sie kennt den Weg von ihrem Körbchen in den Garten und läuft inzwischen selbstständig hinaus in den Garten, um dort ihre Geschäfte zu erledigen und wieder zurück ins Haus. Während sie anfangs nicht ins Haus wollte, fühlt sie sich inzwischen dort am sichersten und flüchtet sich schnell zurück, wenn ihr draußen etwas unheimlich wird. Mit den beiden Hündinnen lebt sie friedlich zusammen. Sie nimmt nicht viel Kontakt auf, beobachtet aber, wie sich diese verhalten und verliert dadurch langsam etwas ihre Furcht vor Menschen. Geräusche findet sie gar nicht schlimm. Solange ihre Individualdistanz gewahrt bleibt und sie nicht direkt angestarrt wird, findet sie Fernseher, Staubsauger, Küchengeräte und selbst spielende Kinder völlig unproblematisch.
Man merkt ihr an, dass sie in ihrem 11-jährigen Leben wohl nur sehr wenig und eher keinen positiven Kontakt zu Menschen hatte. Trotzdem beginnt sie in ganz kleinen Schritten, sich in diesem für sie völlig neuen Leben zurechtzufinden und täglich ein wenig mehr von ihrer Angst und Unsicherheit zu bezwingen. Es ist faszinierend, sie bei diesen ganz kleinen Fortschritten zu begleiten und zu erleben, wie sich immer mehr kleine Augenblicke der Entspannung und Freude einstellen und erste Ansätze von Vertrauen sichtbar werden.

Beschreibung:
Mia ist eine von vielen armen Zucht-Hündinnen, die bis vor Kurzem Modehunde "produziert" hat. Sie stammt aus einer slowakischen Massenvermehrer-Zucht und musste dort einen Wurf nach dem anderen abliefern. Jetzt, wo sie älter ist und auch die Zuchtüberwachungen vor Ort zum Glück strenger und hellhöriger werden, versuchen viele Züchter, ihre ausgedienten Zuchthunde los zu werden.

Manche von ihnen wenden sich dann zum Glück an das Tierheim in Bratislava. Sie übernehmen die Hündinnen und verhelfen ihnen gerne zu einem Start in ein neues, artgerechtes Leben in einer Familie. Die Tierheim Tierärzte checken die Zuchthunde bei ihrer Ankunft nach besten Wissen durch aber die jahrelangen, vielen Trächtigkeiten haben bei den Hündinnen natürlich oft Spuren hinterlassen.

Mia sucht ein ruhiges Zuhause bei verständnisvollen, Hunde erfahrenen Menschen, die ihr die Zeit geben, die sie braucht, um in ihrem neuen Leben anzukommen. Bisher wird sie nicht viel in ihrem Hundeleben kennengelernt haben. Mia zeigt sich als freundliche, liebe und mit anderen Hunden gut verträgliche Hündin im besten Alter.

Wenn Sie Interesse an Mia haben, senden Sie uns bitte Ihr ausgefülltes Kontaktformular!

Kontakt:
Cornelia Baumgaertner
www.HundeNothilfe.de
E-Mail: cornelia.baumgaertner@HundeNothilfe.de
Handy 0177-2301499
Informationen
Rasse: Shiba Inu
Geschlecht: Hündin
Farbe: braun
Größe/Gewicht: 13 kg
Geboren am: 10/2011
Kastriert: Ja
Verträglich mit...   
... Kindern: Nicht bekannt
... Rüden:

Ja

... Hündinnen: Ja
... Katzen: Ja
Krankheiten: Keine bekannt
Sonstiges: Mia ist geimpft, gechippt, entwurmt, mit einem EU Pass ausgestattet und mittels PCR Test auf Babesiose und Filarien getestet.

 

ZOOPLUS SPENDE

Hier stellen wir Ihnen alle Partnerunternehmen vor, die uns eine Spende auf die von Ihnen getätigten Einkäufe zukommen lassen, wenn Sie über die aufgeführten Buttons (= Grafiken mit eingebetten Links) einkaufen. Es entstehen Ihnen keine zusätzlichen Kosten und für uns und unsere Hunde ist es eine wertvolle Unterstützung im täglichen Leben auf dem Hundeschutzhof. Wenn Sie über den folgenden Link Tierbedarf bei Zooplus bestellen, erhalten wir von Zooplus 3% des erzielten Warenumsatzes als Spende:

zooplus.de

Ganz besonders freuen wir uns natürlich, wenn Sie für unsere Schützlinge etwas bei Zooplus bestellen und direkt zu unserem Hundeschutzhof liefern lassen. Die Versandadresse lautet:

HundeNothilfe e.V.
Hof Neumühle 1
65326 Aarbergen-Michelbach

Futterspenden für unsere Hunde werden z.B. immer sehr dringend benötigt.

HundeNothilfe e.V.
Hof Neumühle 1 · 65321 Heidenrod-Laufenselden
Postadresse: Hof Neumühle 1 · 65326 Aarbergen-Michelbach
info@hundenothilfe.de
Tel: 06120 - 9795200
Tel: 0177 - 2301499

© Copyright 2021 | HundeNothilfe e.V.

Um unsere Webseite für Sie optimal darstellen und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.